Seminare zum Thema Flucht / begleitete und unbegleitete Minderjährige

Geflüchtete Minderjährige sind wie alle anderen Menschen auch sehr heterogen. Sie unterscheiden sich in ihrer Herkunft, ihrem Alter, ihrem Geschlecht, ihrem sozialen Status und vielem mehr. Dennoch existieren einige Gemeinsamkeiten, die diese Gruppe betreffen. Dies sind Themen wie die rechtliche Rahmenbedingungen, die psychosoziale Situation und die Flucht/Migration, die spezielle Herausforderungen für den pädagogischen Alltag bedeuten.

Anhand von fachlichen Inputs, Erfahrungsaustausch und selbstreflexiven Übungen setzen wir uns in der Fortbildung mit diesen Themen auseinander mit dem Ziel, unser professionelles Handeln entsprechend der Zielgruppe weiter zu entwickeln.

Im Jahr 2015 habe ich mit anderen Kolleginnen einen Verein gegründet, Bunt.B, um das Angebot zu Themen wie „geflüchtete Kinder und Jugendliche“ oder „interkulturelle Öffnung“ noch breiter fassen zu können.

Bunt.B (Bündnis für Beratung, Begleitung, Bildung) sind vier Expertinnen, die alle aus der praktischen Arbeit mit begleiteten und unbegleiteten minderjährige Geflüchteten kommen. Als Sozialpädagoginnen waren wir in verschiedenen Einrichtungen der Jugendhilfe wie betreutes Wohnen oder in stationären und mobilen Beratungsprojekten tätig. Mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen (Supervision, Coaching, Training, Diversity, Organisationsentwicklung, Therapie) hat sich jede von uns in den letzten Jahren im Tätigkeitsfeld der Beratung, Begleitung und Fortbildung von Multiplikator_innen selbständig gemacht. Eine lose Zusammenarbeit bestand schon seit langem. Im Laufe des Jahres 2015 haben wir nun aber ein Arbeitsbündnis gegründet, um unsere verschiedenen Kompetenzen gebündelt anbieten zu können. Wir haben alle einen guten Kontakt zu Geflüchteten sowie zu Unterstützungsstrukturen (Flüchtlingsrat, Flüchtlingsorganisationen, Beratungsstellen, ...). Unser großes Anliegen ist es geflüchtete Personen mit all ihren Bedürfnissen, Wünschen, Erfahrungen und Kompetenzen von Beginn an in unsere Arbeit miteinzubeziehen, um mit unserem gemeinsamen Angebot zu einer wertschätzenden inklusiven Gesellschaft beizutragen.